Tierheim Kandelhof

Hände weg von Feldhasenbabys!

Veröffentlicht am 04.04.2018
Aktuelles >>

In den Wildtierauffangstationen sind schon wieder die ersten kleinen Feldhasen abgegeben worden.
Meist werden die niedlichen Hasenbabys von tierlieben Spaziergängern auf Feldern, Wiesen oder an Wegrändern entdeckt, für hilfsbedürftig gehalten und mitgenommen. Dabei sind die meisten Feldhasenbabys nur vermeintlich hilflos und sollten in der Natur belassen werden.
Feldhasen sind Nestflüchter - sie werden fix und fertig, mit Fell und offenen Augen, geboren und schon kurze Zeit später von ihrer Mutter verlassen. Die Häsinnen kommen aber regelmäßig, um ihren Nachwuchs zu säugen - aber nur kurz und wenige Male am Tag, damit Greifvögel oder andere Fressfeinde nicht auf die Jungtiere aufmerksam werden.
Die meisten kleinen Hasenkinder sind also weder verwaist noch hilfsbedürftig und sollten daher in der Wildnis belassen werden. Nur wenn sie offensichtlich verletzt oder in Gefahr sind, sollten sie mitgenommen und zu einer Wildtierauffangstation gebracht werden. Denn in Gefangenschaft haben die Feldhasenbabys selbst in den Händen von Profis ungleich schlechtere Überlebenschancen als in Freiheit. Außerdem sollten Tierfreunde auch an die Hasenmütter denken, die - während ihr Nachwuchs vermeintlich in Sicherheit gebracht wird - umherirren und verzweifelt ihre Babys suchen. Auch Tiere trauern um ihre Lieben und diesen Schmerz sollte man ihnen nach Möglichkeit ersparen!

Zuletzt geändert am: 04.04.2018 um 20:58

Zurück